Testamentsvollstreckung

Den letzten Willen in sicheren Händen.

„Als Testamentsvollstrecker trage ich eine besondere Verantwortung: Den letzten Willen des Erblassers nach seinem Tod zu verwirklichen. Eine Vertrauensposition. Mit umfassender Fachkenntnis in den Bereichen Steuern, Finanzen und Recht sowie jahrelanger Mediations-Erfahrung sehe ich mich als unabhängigen Vermittler - mit professioneller Distanz, aber auch mit dem notwendigen persönlichen Einfühlungsvermögen für alle Beteiligten.“

Winfried E. Schmid
Steuerberater
Zusatzqualifikationen:
Master of Mediation , Zertifizierter Testamentsvollstrecker (AGT)

 


effect-apollo
 

6 gute Gründe für eine Testamentsvollstreckung


  • Sicherstellung des letzten Willens des Erblassers.
  • Entlastung der Erben durch Übernahme der aufwändigen Nachlassabwicklung.
  • Vermeidung von familiären Konflikten bei unterschiedlichen Interessen innerhalb einer Erbengemeinschaft.
  • Minimierung der steuerlichen Belastung der Erben durch fachlich fundierte Erstellung der Erbschaftsteuererklärung.
  • Schutz des Nachlasses vor Gläubigern der Erben.
  • Bei Menschen mit Behinderung (in Heimunterbringung) Schutz der Erbschaft vor dem Zugriff durch Sozialhilfeträger.
 

Der letze Wille

Ohne Testament bestimmt das Gesetz

Ohne Testament greift die gesetzliche Erbfolge - d.h. der Nachlass geht an den Ehepartner und/oder die Familie.

  • Die Aufteilung des Erbes liegt dann in den Händen der Familienangehörigen, die oftmals ganz unterschiedliche Interessen verfolgen. Nicht selten entstehen daraus massive Konflikte.
  • Nur durch ein Testament oder den Abschluss eines Erbvertrags ist eine vom Gesetz abweichende Regelung möglich.
  • Ein Testament ist auch die Voraussetzung für eine Testamentsvollstreckung.
  • Der Testamentsvollstrecker kann namentlich im Testament genannt werden und ist dann offiziell befugt, den letzten Willen des Erblassers auszuführen.
 

 

Haben Sie Fragen?

Winfried E. Schmid - Steuerberater

WSS AKTIV BERATEN
Steuerberatung

Tel. 0741/17414-0